100 Jahre Katholischer Krankenpflegeverein Unterkochen

Der Katholische Krankenpflegeverein feierte genau am Tag der Gründung, am 24. März, das 100-jährige Bestehen.

(© )
Pfarrer Knoblauch würdigte beim Festgottesdienst das segensreiche Wirken des Krankenpflegevereins. Der anschließende Festakt fand im Bischof-Hefele-Haus statt. Der 1. Vorsitzende Peter Bentlage nannte unter den Pionieren des Krankenpflegevereins vor allem den Pfarrer und Dekan Georg Kollmann. Freude empfinde man darüber, dass vor 100 Jahren in wirtschaftlich armer Zeit schon Menschen den Sinn und die Aufgabe darin sahen, einen solchen Verein zu gründen. Dankbarkeit zeige man an diesem denkwürdigen Erinnerungstag christlicher Nächstenliebe gegenüber den bis 1980 ortsansässigen barmherzigen Schwestern aus Reute. Was sie in Kindergärten, Nähschule und ihren segensreichen und hilfsbereiten Diensten an Kranken und hilfsbedürftigen Mitmenschen in Unterkochen geleistet haben, halten wir dankbar in der Erinnerung fest. Oberbürgermeister Martin Gerlach bescheinigte in seinem Grußwort dem Verein vital, rüstig und voller Tatendrang. Er bezeichnete den Verein mit dem niederen Mitgliedsbeitrag als eine echte Solidargemeinschaft und sieht hierin ein unverzichtbares Element in unserem Lebensalltag. Ortsvorsteher Karl Maier sprach den Mitgliedern und dem Vorstand seinen Dank für das Wirken in Unterkochen aus. Diese 100 Jahre Krankenpflegeverein bedeuten eine unermessliche Fülle von Arbeit, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe und Sorge für die Mitbürger in Unterkochen. Den Vorsitzenden Peter Bentlage bezeichnete er als Motor des Vereins und wünschte ihm bei der Führung stets eine glückliche Hand. Weitere Grußworte kamen von Hans-Peter Kinzel, Geschäftsführer der Katholischen Sozialstation, und Albert Schmid für den Katholischen Krankenpflegeverein aus den Nachbargemeinden. Die Feier wurde musikalisch umrahmt durch das Duo Karin Geißinger und Bettina Häcker.
© Stadt Aalen, 26.03.2007

Veranstaltungen