Das Kunstwerk von Artur Grimm, der Aalener Spion, hat einen neuen Standort

Der Kopf des Spions steht nun im Foyer der Festhalle Unterkochen.
(© Bezirksamt Unterkochen)

Das Kunstwerk „Der Aalener Spion" von Artur Grimm hat einen neuen Standort gefunden. Der Kopf des Spions steht im Foyer der Festhalle und erblickt jeden Besucher, der in die Festhalle ein- und ausgeht. Artur Grimm hat das Kunstwerk auf Anregung des früheren Touristik-Chef‘s Karl Troßbach im Jahr 2012 in der Berufsschule in Aalen für die Stadt Aalen angefertigt. Das Kunstwerk wurde zunächst in der Aalener Partnerstadt Cervia aufgestellt. Dort verweilte es zwei Jahre und wurde dann auch bei der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd aufgestellt. Nach dem Abbau in Schwäbisch Gmünd kam der Kopf des Aalener Spions in die Stadtgärtnerei und hat nun in der Festhalle in Unterkochen einen Platz gefunden. Artur Grimm hat das Handwerk der Skulpturen von Hubert Schüll aus Neuler und von dem Schnitzer Muroder aus dem Lechtal erlernt.

 

Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik zeigte sich sichtlich erfreut über das Kunstwerk des Heimatkünstlers Artur Grimm, welches einen Platz in der Unterkochener Festhalle gefunden hat und wünschte dem aktiven Förderer um die Geschichte rund um die Kocherburg weiterhin viel Freude und Schaffenskraft bei seinen vielen Freizeitaktivitäten um die Geschichte und das Kulturgut seiner Heimatgemeinde.

 

(Text: Hubert Mahringer)

© Stadt Aalen, 26.03.2018

Veranstaltungen