Weihnachts- und Neujahrsgrußwort der Ortsvorsteherin

(© Kerstin Renner)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

 

die Adventszeit ist wie kaum eine andere Jahreszeit geprägt von unterschiedlichen Empfindungen und Erwartungen angesichts des bevorstehenden Weihnachtsfestes und des Jahreswechsels. Wir freuen uns auf ein paar entspannte Tage im Familien- und Freundeskreis. Auch lädt die Zeit zwischen den Jahren dazu ein, das ablaufende Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen und voraus auf 2019 zu blicken.

 

In diesem Jahr konnten wir uns über eine Vielzahl an wichtigen Ereignissen, Projekten und Veranstaltungen in unserem Stadtbezirk freuen.

 

Ein wichtiges Thema, das uns das Jahr hindurch begleitet hat, war die Schulentwicklung in Unterkochen. Es ist gelungen, die Weichen für einen zukunftsfähigen Schulstandort an der Kocherburgschule zu stellen. Der Gemeinderat hat auf einstimmige Empfehlung des Ortschaftsrates hin der Sanierung des Gebäudeteil B der Kocherburgschule als 3. Bauabschnitt für 5,1 Millionen € zugestimmt, wodurch ein qualitativ hochwertiges Schulgebäude entsteht. Die Grundschule wird ab dem Jahr 2021 in die Kocherburgschule integriert, so dass allen Klassen modernste und qualitativ hochwertige Unterrichtsräume zur Verfügung stehen. Das Schulwegekonzept wird dafür neu erarbeitet werden.

 

Bildung beginnt schon bei den Kleinsten. Die Kinderbetreuung in Unterkochen wurde im Jahr 2018 ausgebaut. In der Kindertagesstätte Maria Fatima wurde ein neuer Gruppenraum eingeweiht, die Frühförderstelle Aufwind hat die ehemaligen Notariatsräume im Rathausgebäude bezogen und der Naturkindergarten Schatzsucher konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Im Gartengeschoss der künftigen Seniorenresidenz „Oberdorfer Hof“ an der Waldhäuer Straße wird ein viergruppiger Kindergarten unter städtischer Trägerschaft entstehen. Auf Initiative des Ortschaftsrates wird ein Ankauf der Räumlichkeiten durch die Stadt Aalen geprüft, hier war zunächst deren Anmietung angedacht.

 

Ein wichtiges, nicht nur kommunalpolitisches Thema, mit dem sich der Ortschaftsrat befasste, war der Bebauungsplan Industriegebiet Breitwiesen – Neukochen, der die Grundlage für die Errichtung der neuen Produktionsanlage der Firma Palm darstellt. In offener und transparenter Weise wurde die Bevölkerung über dieses Bauvorhaben informiert, das den Wirtschaftsstandort Unterkochen stärkt und ein Aushängeschild für die Anwendung modernster Technologie im Interesse der Minimierung der mit diesem Bauvorhaben einhergehenden Belastungen für die Bevölkerung darstellt.

 

Auch die Gesamtfortschreibung des Flächennutzungsplans für die Verwaltungsgemeinschaft Aalen, das integrierte Stadtentwicklungskonzept 2030 sowie die Radwegeverbindung von Aalen auf das Härtsfeld waren Themen im Ortschaftsrat.

 

Im Jahr 2018 fanden wieder zahlreiche Veranstaltungen im kulturellen und sozialen Bereich statt. Einige Vereine überzeugten mit gelungenen Jubiläumsveranstaltungen. Hier darf ich das große 44-jährige Jubiläumsjahr unserer Narrenzunft Bärenfanger anführen, deren Ostalb-Prunksitzung und Jubiläumsumzug sicher noch vielen in bester Erinnerung ist. Der FV 08 Unterkochen feierte sein 110-jähriges Bestehen, der Musikverein Unterkochen nahm sein 70-jähriges Jubiläum zum Anlass, zusammen mit der 20-jährigen Kochen-Clan-Pipe-Band und dem Musikverein Dewangen eine Geburtstagsblasmusikparade zu veranstalten. Nicht unerwähnt lassen möchte ich das 25-jährige Jubiläum des Freundeskreises der Kocherburgschule.   

 

Durch die Eröffnung der Gaststätten Adler und Minotaurus steht der Bevölkerung wieder eine größere Auswahl an internationalen Speisen in Unterkochen zur Verfügung.

 

Besonders wichtig ist mir, dass beeindruckende bürgerschaftliche Engagement und den Einsatz der vielen ehrenamtlich Tätigen in Unterkochen im zu Ende gehenden Jahr hervorzuheben. Das ist nicht selbstverständlich und ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit im neuen Jahr.

 

 Ein ganz herzliches Dankeschön gilt auch unseren Gewerbetreibenden, die zum einen für die derzeit gute finanzielle Situation der Stadt Aalen einen großen Beitrag leisten, zum anderen ist in diesem Zuge ihr Engagement und ihre soziale Verantwortung ist nicht hoch genug einzuschätzen. Herzlichen Dank dafür.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, das Jahr 2019 wird uns wieder vor zahlreiche neue Aufgaben und Herausforderungen stellen. Auch wenn niemand weiß, was die Zukunft bringen mag, sollten wir doch mit Zuversicht ins neue Jahr starten.

 

Ihnen allen wünsche ich, auch im Namen des Ortschaftsrates und der Ortschaftsverwaltung, von Herzen ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest sowie einen schönen Jahreswechsel in ein glückliches Neues Jahr 2019. Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen zudem, dass bei bester Gesundheit möglichst viele Ihrer Vorhaben und Wünsche gelingen und in Erfüllung gehen.

 

Ihre

Heidemarie Matzik

Ortsvorsteherin

© Stadt Aalen, 20.12.2018

Veranstaltungen