Runder Tisch in der Festhalle zum Thema Schätteretrasse am 24.07.2017

Die Stadtverwaltung hatte zu einem Runden Tisch in die Festhalle eingeladen.

(© Bezirksamt Unterkochen)

Zum Einladungskreis gehörten die Mitglieder des Technischen Ausschusses, Ortschaftsrat von Unterkochen, Vertreter aus Ebnat und Waldhausen, Vertreter Bündnis Pro Wandertrasse, Vertreter Siedlergemeinschaft Pelzwasen, Naturschutz, Landratsamt, Vereinsvertreter aus Unterkochen sowie Bürger aus Unterkochen. Vor Beginn der Veranstaltung fand eine Protestaktion, veranstaltet vom Bündnis Pro Wandertrasse, statt. Hierzu kamen knapp 120 Besucher, die sich gegen einen Ausbau der Wandertrasse ausgesprochen haben.

In der Festhalle selbst waren es dann die knapp 50 Mitwirkenden, die jeweils ihre Statements zu der Nutzung der Schätteretrasse sowie über die Radwegesituation im Stadtbezirk Unterkochen gaben. Oberbürgermeister Rentschler konnte in dieser zweistündigen Aussprache daraus ableiten, dass eine mächtige Aufgabe für viele Beteiligten anstehe, die Entwicklung eines ganzheitlichen Konzepts für die bestehenden Wegeverbindungen von Aalen auf das Härtsfeld zu finden. Hierunter kommen die Ansprüche der Fußgänger, Wanderer, Radfahrer, Mountainbiker und auch des Tourismus unter Berücksichtigung der Belange und Vertreter des Naturschutzes. In Arbeitsgruppen werden die angesprochenen Themen, Wegeoptimierung von Aalen-Süd bis Härtsfeld, mit vertiefenden Untersuchungen und Ausarbeitungen aller Zielgruppen den politischen Gremien im Laufe dieses und im nächsten Jahr präsentiert. Erst dann sollen die politischen Gremien sich mit diesen Ergebnissen befassen.

 

(Text: Hubert Mahringer)

(© Bezirksamt Unterkochen)
(© Bezirksamt Unterkochen)
© Stadt Aalen, 08.08.2017

Veranstaltungen